Was soll denn diese Zeitung?

Also ehrlich, gibt es nicht schon genug Werbung? Und dann für den christlichen Glauben? Glaubt heutzutage überhaupt jemand noch an diese alten Geschichten? Haben wir nicht ganz andere Probleme?

Offensichtlich kann der persönliche Glaube für einige Menschen Halt und Sicherheit sein. Die vier Bücher der Bibel, die das Leben von Jesus beschreiben, wurden nicht umsonst „Evangelium“ = „Frohe Botschaft“ genannt. Einen liebenden Gott zu kennen kann wichtiger sein als die nächste Beförderung, der nächste Urlaub oder das nächste Auto. Einen liebenden Gott sogar persönlich zu kennen, kann Halt geben, inneren Frieden, Zuversicht und Hoffnung. Und wer hat das alles schon?

Um den christlichen Glauben bekannter zu machen haben sich darum einige Christen aus Oranienburg zusammengetan und verteilen diese Zeitung. Mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten berichten darin von ihrem eigenen Zugang zum christlichen Glauben. Das kann man interessant finden. Das kann man auch unglaublich altmodisch und dämlich finden. Aber vielleicht ist der Eine oder die Andere doch motiviert, wieder oder zum ersten Mal einen der christlichen Gottesdienste in Oranienburg zu besuchen. Vielleicht ist diese Zeitung ein Denkanstoß für Menschen in Oranienburg, die sich nach Halt, Frieden, Zuversicht und Hoffnung sehnen und bisher nicht gefunden haben. Das wäre schön.

Die christlichen Kirchen und Gemeinden Oranienburgs freuen sich auf Ihren Besuch, Ihre – gern auch kritischen – Fragen und auf Menschen, die jene Hoffnung suchen, die der christliche Glaube zu geben verspricht.

Ansprechpartner für persönliche Rückfragen:

Maria Baun
E-Mail: mariabaun4@gmail.com
WhatsApp: 0176-57642695
Jörn Weimer
E-Mail:       joern.weimer@cjo.de
WhatsApp: 01511-5827273

Übrigens: Die Zeitung wird von meist jungen Christen aus einigen Kirchen und Gemeinden Oranienburgs auf ehrenamtlicher Basis verteilt. Eine Übersicht über die christliche Kirchen und Gemeinden finden Sie hier.

Sie haben keine Zeitung erhalten?

Eine Version mit leicht anderen Texten stellen wir hier als PDF-Datei zur Verfügung.

DirtBike reboot

Die DirtBike-Strecke gleich neben den Skater in Oranienburg sieht schon eine Weile nicht mehr wirklich einladend aus. Auf Wunsch der dort spielenden Jugendlichen haben wir uns dieser Sache angenommen und einen Projekttag auf die Beine gestellt, um die Strecke nach Jahren wieder aufzufrischen.

Fast 30 Jungen und Mädchen im Alter von 7-25 Jahren haben mitgemacht und die Lehmhügel mit Schaufeln dun Spitzhacke bearbeitet. Unterstützung bekamen wir von der Feuerwehr, die zu Beginn das Gelände bewässerte und aus hartem Lehmboden wunderbaren Matsch machte. Außerdem kam Stadtbauhof mit einem Radlader, so dass der frisch angelieferte Lehm schneller verteilt werden konnte. Mit so viel Unterstützung und den Jugendlichen aus unterschiedlichen Cliquen und einigen ganz jungen Erwachsenen, die schon etwas Erfahrung beim Bau einer Dirtbike-Strecke hatten kamen wir sehr gut voran.

Das JugendCafé des CJO e.V. versorgte alle Teilnehmer mit kühlen Erfrischungsgetränken und schattigen Plätzen für die Erholungspausen zwischendurch. Im Anschluss an die Buddelaktion wurde dann gemeinsam Pizza gebacken, denn der mobile Pizzabackofen musste auch dringend eingeweiht werden. Da waren dann auch viele Eltern und jüngere Geschwister dabei, was dem Projekttag fast schon einen festlichen Charakter verlieh.

Wir danken den Mitarbeitern der Feuerwehr und der Stadtverwaltung Oranienburg für die große Hilfe, alles Werkzeug und die tolle Zusammenarbeit. Es hat wirklich Spaß gemacht!

Spende für Kita Leuchtturm

Es ist nicht der erste Besuch von Stephan Morgenroth und Pierre Neumann in der Christlichen Kita Leuchtturm in Oranienburgs Innenstadt. Die Geschäftsführer von M-Asphalt und Havelbeton sind gern gesehene Gäste für die einige Kinder am Vormittag ein Winter- und ein Weihnachtslied vortragen. Das wird nicht nur an der praktischen Unterstützung beim Bau vor fast fünf Jahren liegen, sondern auch an den beiden Schecks über je 500,-€, die beide mitbringen. „Wir wollen als regionale Firmen auch etwas von unserem wirtschaftlichen Erfolg in der Region abgeben“, sagt Pierre Neumann und fügt hinzu: „Besser sozial gestalten als später Armut verwalten.“ Darum ist ihnen nicht nur die Förderung von Sportvereinen wichtig, bei denen z.B. Havelbeton in Oranienburg als Sponsor auftritt. Die Kita Leuchtturm unterstützen sie ebenfalls und freuen sich, dass das Geld den Kindern zu Gute kommt. Die Kinder und Erzieher wünschen sich für den Außenbereich ein Kletterpferd. Dank der großzügigen Spende wird das jetzt wohl möglich sein. 

Das solltest Du nicht verpassen:

21. August 2019
  • Sommerfest der Eltern-Kind-Gruppe
    21. August 2019 @ 14:00 - 17:05

    Eltern-Kind-Gruppe im CJO e.V. - Rungestr. 35 - 16515 Oranienburg

    Für Eltern mit Kindern von 0-3 feiern wir heute ein kleines Sommerfest auf dem Gelände der Eltern-Kind-Gruppe. Unsere Gäste erwartet ein kleines erlebnispädagogisches Programm und viel Zeit um bei Kaffee und Kuchen zu spielen und zu reden.
    Mehr Infos in der Eltern-Kind-Gruppe unter 03301-688000.

Willkommen im CJO e.V.

Mit einem KinderMobil, dem JugendCafé, einer Eltern-Kind-Gruppe, einer Kita und betreuten Wohngruppen, sind wir für Kinder, Jugendliche und Eltern in Oranienburg Hilfe und Partner. Wir sind keine Helden, aber wir geben unser Bestes für unsere Stadt. In unserer Projekten begleiten wir Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg in und durchs Leben. Wir beraten Eltern in schwierigen Familiensituationen und prägen unsere Gäste, Besucher und Klienten mit unserem Glauben an einen Gott, für den jeder Mensch wertvoll, wichtig und liebenswert ist. 

Bitte beachtet auch unsere Facebook-Seite.